Der Verein

2008 wurde der Verein für die Anerkennung des Alten Landes zum Welterbe der UNESCO e.V. gegründet.

Er ist aus der Arbeitsgemeinschaft Welterbe hervorgegangen, die seit 2002 an dem Projekt arbeitet. Ziel des Vereins ist es, die Kulturlandschaft Altes Land und Hollerkolonien in den Niederlanden und Polen gemeinsam als Welterbe der UNESCO anerkennen zu lassen.

Das Alte Land ist eine Landschaft von herausragender Bedeutung und in seiner Einzigartigkeit von universellem Rang. Sein unverwechselbarer Charakter als Kulturlandschaft ist durch Entwicklungen und Nutzungen verschiedenster Art gefährdet. Die prägende Eigentümlichkeit droht verlorenzugehen.

Obwohl es für die hier über 400 Denkmale auf der Fläche von 170 qkm den Schutz für Baudenkmale der Länder Niedersachsen und Hamburg gibt, ist dieser Schutz für die Zukunft nicht ausreichend.
Der Stolz der Altländer auf ihre Heimat ist groß. Der Kampf vieler Generationen um das kostbare Land im Urstromtal der Elbe, ein besonderes Zusammengehörigkeitsgefühl und über Jahrhunderte der besondere Rechtsstatus der Altländer als freie Bauern, haben die Menschen und die Landschaft geprägt.